• Twitter
  • Facebook

WASSERMANN

Ein Wassermann will aufbrechen zu neuen Ufern, will die Welt reformieren. Mit diesem Anspruch kann man sich nicht zwischen zwei Dingen entscheiden, da muss man den ganz eigenen Weg gehen. Mit Kompromissen tun sich Wassermänner ebenso schwer wie Löwen, Skorpione und Stiere, mit denen zusammen sie zu den sogenannten "fixen" Zeichen gehören. Und die sind, wie der Name "fix" schon sagt, ziemlich auf Ihre Vorstellungen und Ideen fixiert. Und so handelt sich mancher Wassermann den Ruf ein, ein schrulliger Dickkopf zu sein. Im Extremfall wird der Wassermann zum tragisch gescheitertem Außenseiter. Zwanghaft getrieben, seine Utopien und überhöhten Ansprüchen zu verwirklichen, verliert er den Bezug zum Alltag des Lebens.

Durch seine Schwierigkeiten mit der Nähe und die Furcht vor Intimität verschließt der Wassermann sich oft vor korrigierender und in manchen Fällen sogar rettender Hilfe durch andere Menschen. Denn ein Wassermann weiß, was und wie die Welt zu sehen ist, schließlich hat er als Vertreter des Luft-Elementes stets den Überblick aus der Vogelperspektive. Was immer die anderen raten – er weiß es schon – und weiß es besser. Ein Wassermann kann nur schlecht vertrauen – lieber hält er die sichere Distanz. So bleibt er bindungsunfähig, wenn er nicht lernt Gefühle zu zulassen. Und das wirkt für andere oft wie Gleichgültigkeit und Ignoranz.