• Twitter
  • Facebook

Ich bin am 20. 3. geboren, bin ich Fische oder Widder?

Sie kennen das leidige Problem: Die Übergangstage zwischen den Sternzeichen sind irgendwie ungenau, man kann sie sich nicht merken und manchmal weichen sie in verschiedenen Quellen sogar voneinander ab. Außerdem unterscheiden sie sich von Jahr zu Jahr etwas. Wenn Sie zu denen gehören, die an einem Übergangstag geboren sind, haben Sie womöglich keine richtige Sternzeichen-Identität, weil Sie nie sicher sind, zu welchem Zeichen Sie denn nun gehören. Das wollen wir jetzt ein für alle mal klären! Also: Alle Daten, wann ein Sternzeichen "beginnt" und wann es "aufhört" (also z.B. Fische - 18. Februar bis 20. März) sind nur ungefähre Werte! Das ist aber kein "Fehler"!

Das Phänomen der ungenauen Zeichen-Übergänge erklärt sich den kleinen Unstimmigkeiten zwischen dem exakten Tierkreis, dem Kalender und den natürlichen Schwankungen der Himmelskörper. Wir müssen den Ausgleich schaffen zwischen den 360 Grad des Tierkreises, den 365 Tagen unseres Kalenderjahrs und den tatsächlichen 365,26 Tagen des Erdumlaufs um die Sonne. Der Kalender behilft sich mit den Schalttagen, die durchschnittlich alle 4 Jahre eingefügt werden. Dass die Daten für die Tierkreiszeichen so merkwürdig "verrutschen", also der Fisch am 18. des Monats beginnt, die Jungfrau aber erst am 23., hat natürlich mit den unterschiedlichen Längen der Monate zu tun. Sie haben nicht alle einfach 30 Tage (so wie die Tierkreiszeichen 30 Grad im Kreis), nein, mal sind es 30, mal 31 und mal gar nur 28 - das ganze ohne jede Logik, dafür aber voller Eitelkeiten der römischen Kaiser. Juli und August haben deshalb jeweils 31 Tage, weil jeder der kaiserlichen Herrschaften Julius und Augustus mit gleich vielen Kalendertagen bedacht werden musste! Hingegen bekam der arme, nicht von irgend einem Kaiser gesponserte Februar nur 28 Tage plus einen Schalttag alle 4 Jahre. So, und in diesem Durcheinander müssen wir Astrologen nun unsere 12 gleichgroßen Tierkreis- sprich Sternzeichen-Abschnitte verteilen, damit nicht der Löwe mehr Tage bekommt als die Fische! Und deswegen verschieben sich erstens die Daten der Übergänge von Monat zu Monat und zweitens unterscheiden sich auch von Jahr zu Jahr die genauen Uhrzeiten, wann die Sonne exakt von 29 Grad eines Zeichens auf 0 Grad des nächsten Zeichens wechselt. 

Ein prominentes Beispiel ist Boris Becker, geboren an einem 22. November. An diesem Tag fängt laut Tabelle der Schütze an. Aber Boris wurde um 8.45 geboren und da stand die Sonne noch im Skorpion, auf 29 Grad und 18 Bogenminuten, um genau zu sein. Boris Becker ist also ein richtiger Skorpion und ich finde das merkt man auch!

Wenn Sie an einem Übergangstag geboren sind, können Sie sich online in meiner Astrowelt ein genaues Astro-Profil besorgen, damit sie wirklich wissen, in welchem Zeichen ihre Sonne steht!